mike-cassidy-ljgDHg9H1pY-unsplash

Logo-Editor oder Grafikdesigner? So kommt ihr zu eurem neuen Vereinslogo!

Ihr wollt einen Verein gründen und braucht noch ein Vereinslogo? Oder ihr wollt euer altes Vereinslogo durch ein modernes ersetzen? Es ist immer gut jemanden im Verein zu haben, der sich mit Photoshop auskennt oder eine künstlerische Ader hat. Doch was ist, wenn man keinen (Hobby-) Grafikdesigner:in zur Hand hat?

Inhaltsverzeichnis

Wenn man im Internet nach “Vereinslogo erstellen” sucht, erscheint sofort eine Vielzahl an Vorschlägen: Firmenlogo erstellen, Logo-Editor, Grafikdesign Firma XY, usw. Man wird regelrecht erschlagen und weiß gar nicht so recht, ob bei den Angeboten überhaupt etwas für den Verein dabei ist.

Wir zeigen euch, welche Möglichkeiten ihr habt und wo ihr echte Schnäppchen finden könnt. Dabei haben wir für euch verschiedene Anbieter getestet und zeigen wir euch step by step wie ihr an euer einmaliges Vereinslogo kommt. In unserem Fall war das der fiktive Tennisverein: “TC Karlsruhe”.

Worauf müsst ihr achten?

Egal, wo ihr letztendlich euer Logo herbekommt, auf einige Sachen müsst ihr definitiv achten. Wir zeigen euch die wichtigsten Punkte.

Nutzungsrecht

Wer bei einem Dienstleister ein Logo kauft, erhält normalerweise auch dessen Nutzungsrechte. Ohne Nutzungsrechte dürft ihr das Logo (eines Anbieters) nämlich erst gar nicht benutzen. Wenn also beim Angebot die Nutzungsrechte nicht dabei stehen, lieber nochmal nachfragen.

Nutzungsrechte sind jedoch nicht einheitlich. Beispielsweise sind nicht immer Änderungsrechte enthalten. Und auch die Nutzung kann zeitlich begrenzt sein. All das ist zwar selten, trotzdem ist es sicherer, danach zu fragen und sie sich genau durchzulesen.

Vektorgrafik

Ihr braucht das Logo unbedingt auch als Vektorgrafik. Nur als Vektorgrafik könnt ihr die Größe des Logos ohne Qualitätsverlust verändern. Eine PNG- oder JPEG-Datei ist dafür nicht ausreichend, egal welche Auflösung sie hat.

Die gängigsten Vektordateien sind .ai, .eps, .pdf und .svg.

Eine Vektorgrafik ist nicht immer im Angebot mit inbegriffen. In diesen Fällen wird sie meistens für einen kleinen Aufpreis angeboten.

Kostenlose Logo-Editoren

Finger weg! Alle von uns gefundenen Editoren waren schlichtweg schlecht. Wenige Symbole und Formen stehen zur Auswahl und die Anpassungen am Layout sind auch sehr begrenzt. Die meisten sind nicht mal für Inspiration geeignet.

Kostenpflichtige Logo-Editoren

Die kostenpflichtigen Editoren sind da schon besser. Sie bieten deutlich mehr Möglichkeiten der Personalisierung; die Ergebnisse sind trotzdem eher standardmäßig und wenig individuell. Deshalb lohnt es sich i.d.R. auch nicht, Geld für sie auszugeben.

Einen Vorteil haben sie dennoch: Das Logo kann meistens kostenlos erstellt werden. Erst beim Herunterladen muss gezahlt werden. Deshalb könnt ihr euch mithilfe von Logo-Editoren inspirieren lassen, wenn ihr ein wenig mit den Einstellungen spielt. So könnt ihr für die nächsten Alternativen ein paar Entwürfe erstellen und diese durch Screenshots abspeichern.

Als Nächstes stellen wir euch zwei Editoren vor.

Tailor Brands

Tailor Brands ist simpel zu bedienen. Ihr gebt bei “Logo-Namen” den Namen eures Vereins ein. Zusätzlich könnt ihr eine Tagline (sowas wie ein Slogan) eintragen. Wir haben uns für unser fiktives Gründungsjahr entschieden und “seit 2021” eingetragen.

Danach werdet ihr gefragt, was ihr anbietet (der Editor ist eigentlich für Firmen gedacht). Diese Frage könnt ihr überspringen. Bei der zweiten Frage müsst ihr eure Branche angeben. Tragt hier eure Vereinsart ein. Für unseren Tennisverein war es Sport.

Nun könnt ihr einen von drei Logo-Typen auswählen. Für einen Verein ist die Icon-Grundlage die beste Wahl. Natürlich könnt ihr euch aber auch für eine der anderen beiden Möglichkeiten “Namen-Grundlage” oder “Initialen-Grundlage” entscheiden.
Falls ihr euch für die Icon-Grundlage entscheidet, müsst ihr zwischen geometrischen Formen und Icons wählen. Am passendsten für einen Verein sind dabei wieder die Icons.

Falls ihr diese Option wählt, könnt ihr nach beliebigen Icons suchen, indem ihr in der Suchleiste einen Begriff einfügt. Dabei können bis zu 5 Icons ausgewählt werden, die der Editor benutzen wird.

Wenn ihr eure Icons ausgewählt habt, klickt auf “Weiter” und wählt 3 Schrifttypen aus. Klickt danach wieder auf “Weiter”.

Es werden euch nun Logo-Vorschläge erstellt. Um diese jedoch sehen zu können, müsst ihr euch registrieren. Aber keine Sorge: Die Registrierung ist kostenlos.

Vorschaubild des von uns erstellten Vereinslogos

Nach der Registrierung könnt ihr dann die Vorschläge einsehen und auch bearbeiten. Erwartet aber nicht zu viele Bearbeitungsmöglichkeiten. Zudem könnt ihr eine Vorschau des Logos mit Wasserzeichen herunterladen.

Falls euch ein Logo gefallen sollte und ihr es unbedingt haben wollt, müsst ihr euren Account kostenpflichtig upgraden. Dabei könnt/solltet ihr jedoch nicht auf das günstigste Paket zurückgreifen, da es keine Vektorgrafiken beinhaltet. Unsere Empfehlung ist das mittlere Paket für 15,99 € für einen Monat.

Die Pakete bieten viele zusätzliche Funktionen, die ihr als Verein vermutlich nicht brauchen werdet. Nehmt deshalb auf keinen Fall das Abo-Modell in Anspruch. Zahlt den einmaligen Monatspreis. Die zusätzlichen Funktionen fallen zwar weg, ihr habt aber immer noch die Rechte am Logo.

Logogenie

Logogenie (von logogeist.de) ist von der Bedienung und den Optionen her sogar besser als Tailor Brands. Auch hier müsst ihr zunächst den Vereinsnamen eingeben. Danach werdet ihr nach Begriffen gefragt, welche euren Verein beschreiben. Für unseren Tennisverein haben wir natürlich Tennis und Sport eingegeben.

Nun werden euch schon Logos vorgeschlagen. Diese könnt ihr dann noch bearbeiten, indem ihr Farben und Größen anpasst, sowie eine Basislinie (den Slogan) und sogar neue Elemente hinzufügt. Habt ihr euch für ein Logo entschieden, heißt es auch hier wieder: kostenlos anmelden.

Screenshot des von uns erstellten Logos

Natürlich habt ihr auch hier die Möglichkeit das Logo käuflich zu erwerben. Das Logo als Bilddatei und zusätzlich als Vektorgrafik kostet 39,90 €. Das ist wahrlich kein Schnäppchen. Dafür hat der Editor unserer Meinung nach wesentlich mehr Optionen als Tailor Brands.

Zusammenfassung Logo-Editoren

  • Sehr teuer, dafür, dass man die meiste Arbeit selbst macht
  • Wenig Individualität und eigene Gestaltungsmöglichkeiten
  • Gut für Inspirationen
  • wir bevorzugen den Editor von logogeist.de vor Tailor Brands

Zu logogeist.de
Zu Tailor Brands

Fiverr

Dank dem Internet, kann man von überall aus arbeiten. Gerade Freelancer (Freiberufler) machen sich das zunutze. Fiverr ist dabei eine der größten Plattformen, auf denen sie ihre Arbeit anbieten, darunter auch viele Grafikdesigner. Der große Vorteil von Fiverr: Je nach Wohnort des Freelancers unterscheiden sich auch die Preise für die Arbeit. So können die Preise niedrig sein, wenn die Lebenshaltungskosten niedrig sind. Das drückt natürlich auch allgemein die Preise auf Fiverr nach unten.

Einziger Nachteil von Fiverr: Als multinationale Plattform müsst ihr für die Kommunikation mit den Verkäufern Englisch beherrschen. Einziger Ausweg ist nach regionalen Anbietern zu filtern und diese persönlich anzuschreiben, da auch deutsche Anbieter ihre Angebote auf Englisch verfassen.

Da das riesige Angebot auf Fiverr den einen oder anderen überwältigen kann, haben wir für euch einmal den gesamten Prozess von der Suche nach einem:r Grafikdesigner:in bis hin zum Kauf eines Vereinslogos durchgeführt.

Einführung Fiverr

Los geht’s auf der Startseite von Fiverr. Scrollt etwas nach unten bis sich oben im Header eine Suchleiste öffnet und eine zusätzliche Leiste mit Kategorien hinzugefügt wird. Gebt jetzt entweder in der Suchleiste “Logo Design” ein oder wählt in der Kategorienleiste “Grafik & Design” und dann “Logo Design” aus.

Suche

Nun beginnt die Suche nach einem passenden:r Designer:in. Um eure Suchergebnisse besser zu filtern, könnt ihr euer Budget angeben und nach Logo-Design-Kategorien suchen. Dabei gilt die Faustregel: Mehr Details kosten mehr Geld.

Die meisten Angebote (auf Fiverr auch “Gigs” genannt), werden in drei verschiedenen Paketen (Basis, Standard, Premium) angeboten. Welche Leistungen in einem Paket enthalten sind, ist bei jedem Freelancer unterschiedlich. Im Folgenden haben wir für euch die häufigsten Leistungen zusammengetragen und nach deren Nützlichkeit bewertet. Ihr könnt zudem die Leistungen in den Suchfilter eingeben.

Anzahl Logos/Konzepte

Das gibt an, wie viele Logo-Vorschläge ihr bekommt. Hier zählt je mehr, desto besser, denn dann habt ihr am Ende die größere Auswahl. Mehr Logos bedeuten natürlich aber auch einen höheren Preis.

Vektordatei

Wie schon im Artikel oben erwähnt ist die Vektordatei definitiv ein Muss für euch. Kauft ein Vereinslogo nur inklusive Vektordatei.

Transparentes Design

Ihr bekommt das Logo in einer zusätzlichen Bilddatei mit transparentem Logo. Das ist ganz nett, könntet ihr aber auch selbst mit der Vektordatei erstellen.

Ausgangsdatei

Mit der Ausgangsdatei könnt ihr das Logo selbst verändern. Veränderungen in der Ausgangsdatei sind schnell gemacht und auch kostengünstiger (im Gegensatz zum Erstellen eines komplett neuen Logos). Wenn ihr euch also vorbehalten wollt, das Logo verändern zu wollen, solltet ihr nach Paketen mit der Ausgangsdatei suchen.

Hohe Auflösung

Ähnlich wie beim transparenten Design: Ganz nett, aber mit der Vektorgrafik könnt ihr das Logo in beliebiger Auflösung einfach selbst erstellen.

Mockup

Ein Mockup ist ein Vorführmodell: Also wie das Logo auf einer Litfaßsäule, einem Banner oder aber auch auf einem T-Shirts ausschaut. Ihr braucht es nicht unbedingt. Falls ihr jedoch eine Mockup-Datei wollt, klärt mit dem:der Designer:in ab, wofür ihr sie braucht. Nicht, dass ihr eine Datei mit eurem Logo auf einem Banner bekommt, obwohl ihr es auf einem T-Shirt wollt.

Briefpapier-Design

Eine Designvorlage für Briefpapier. Beinhaltet meist das Logo und kleinere Designelemente am Rand des Papiers. Es ist eine Überlegung wert. Zwar kann man auch als Laie ein Briefpapier-Design erstellen, wenn es aber für einen annehmbaren Aufpreis gemacht wird, erspart man sich Arbeit.

Social Media Kit

Ein Social Media Kit ist Ansammlung an Profilbildern, Bannern und Post-Vorlagen für verschiedene Social Media Seiten. Es kann einiges an Arbeit abnehmen, weshalb ihr es definitiv berücksichtigen solltet. Klärt mit dem:der Designer:in ab, was genau im Kit enthalten ist. Genaue Vorschriften gibt es dazu nämlich nicht.

Anzahl Revisionen

Gibt die Häufigkeit an, wie oft ein:e Designer:in ein Logo nochmal überarbeitet. Je nachdem wie perfektionistisch ihr veranlagt seid, solltet ihr darauf achten.

No Mascot / No Complex Design

Dies steht oft in der Beschreibung der Basis Pakete. Ihr erhaltet also keine Logos mit komplexen Designs oder Maskottchen (z.B. eurem Vereinstier). Erwartet also nicht zu viel, wenn ihr so ein Paket kauft.

Nutzungsrechte

Wenn nichts anderes auf der Angebotsseite steht, erhaltet ihr beim Kauf auf Fiverr sämtliche Rechte am Produkt.

Schaut euch auch definitiv die Beispielbilder der Verkäufer an. Mit diesen könnt ihr euch schon ein gutes Bild machen, was für einen Stil der Designer hat und was euch am Ende erwarten wird.

Bestellung aufgeben

Wenn ihr euch für eine:n Designer:in und ein Paket entschieden habt, müsst ihr euch auf Fiverr anmelden. Danach gelangt ihr zu den Auftragsdetails. Dort erhaltet ihr eine Übersicht über die Leistungen, die ihr gerade erwerbt. Ihr könnt auch noch einzelne Leistungen zum Paket zusätzlich buchen.

Auf den angegeben Kaufpreis kommt dann noch eine geringe Gebühr für die Nutzung von Fiverr. Die Gebühr schlägt mit 5,5 % des Kaufpreises zu buche (Aufträge unter 50 $ erhalten eine zusätzliche Gebühr von 2 $).

Nachdem ihr dann eine Zahlungsmethode ausgewählt und den Kauf bestätigt habt, müsst ihr eure Anforderungen an den:die Designer:in übermitteln. Dabei müsst ihr einen Fragebogen ausfüllen, der dem:der Designer:in hilft, das Logo nach euren Wünschen zu erstellen. Die Fragen sind von Designer:in zu Designer:in unterschiedlich.

Hier sind die Fragen, die uns bei unserem Test gestellt wurden (+ unseren Antworten):

1) Informieren uns über folgende Anforderungen
a) Name des Logos, das im Design eingebunden werden soll
b) Slogan für das Logo (Optional)

a) Tennisclub Karlsruhe
b) seit 2021

2) Welche Marktnische und welches Publikum/Zielgruppe soll angesprochen werden

Für jeden, aber insbesondere Kinder und Jugendliche

3) Beschreibe die Art des Unternehmens/ Vereins, um das es bei dem Logo geht

Tennis

4) Gib die bevorzugten Farben oder Farbwünsche an

grün und rot

5) Welche Aussage/ Botschaft soll das Logo übermitteln/ Was soll das Logo aussagen

modern, kompetitiv, jung, familienfreundlich, athletisch

6) Wenn du bereits ein Logo hast, kannst du es hier anhängen

nein

7) Gib uns Musterdesigns, wie dein Logo aussehen soll. Du kannst uns auch kreative Freiheit lassen, wenn du keine Beispiele hast. In diesem Fall hast du kein Recht auf eine Rückerstattung, wenn dir das Logo nicht gefällt.

Ihr habt kreative Freiheit.

Lieferung erhalten

Sobald ihr die Anforderungen übermittelt habt, heißt es warten. Je nach Paket variiert die Lieferzeit. Basis Pakete brauchen meist 1 oder 2 Tage, Standard Pakete 3 Tage und Premium Pakete 5 bis 7 Tage.

Wenn ihr zwischenzeitlich Anmerkungen für den:die Designer:in habt, könnt ihr ihn:ihr über die Auftragsübersicht anschreiben. Hier gilt: Freundlich bleiben und keine neuen Anforderungen stellen, welche das Budget eures gekauften Pakets sprengt.

Ab dem Zeitpunkt, an dem ihr das erste Ergebnis erhalten habt, könnt ihr die Lieferung bestätigen. Macht dies nur, wenn ihr auch wirklich zufrieden mit dem Vereinslogo seid. Nach der Bestätigung habt ihr nämlich kein Recht mehr auf eine Revision.

Wenn ihr nicht zufrieden seid, verweigert die Annahme. Der:die Designer:in wird euch dann anschreiben und nach Verbesserungsvorschlägen fragen. Denkt daran, dass ihr oft nur eine begrenzte Anzahl an Revisionen habt. Versucht euch deshalb möglichst klar auszudrücken, damit der:die Designer:in eure Anmerkungen versteht. Habt ihr ihm:ihr eure Kritikpunkte genannt, macht er sich wieder an die Arbeit.

Achtung: Wenn ihr nach drei Tagen die Lieferung weder bestätigt noch verweigert, wird sie automatisch angenommen!

Nachdem ihr die Lieferung angenommen habt, könnt ihr den:die Designer:in noch bewerten. Nehmt euch die Zeit, wenn euch das Ergebnis überzeugt hat. Das bedeutet dem:der Designer:in mehr als ihr denkt und ihr helft ihm:ihr, auf Fiverr besser gesehen zu werden.

Zusätzlich könnt ihr auch nochmal Trinkgeld geben. Wie bei der Bewertung ist es euch selbst überlassen, ob und wie hoch ihr Trinkgeld gebt.

Unser Test

Wie bereits erwähnt, haben wir bei Fiverr auch ein Vereinslogo für unseren imaginären Tennisverein in Auftrag gegeben.

Nach kurzer Suche und Vergleich haben wir uns für ingeniousarts und ihr Angebot entschieden. Wir haben das Basis Paket (8,89 €) genommen mit 3 Logos, mit zusätzlichem transparenten Design und Vektorgrafiken.

Die Kommunikation war freundlich und uns wurde immer sehr schnell geantwortet. Wir mussten nicht mal einen Tag auf unsere Vereinslogos warten.

Logo 1

Logo 2

Logo 3 (unser Favorit)

Wie ihr bereits oben beim Fragebogen sehen konntet, haben wir unsere Anforderungen sehr offen und simpel gehalten. Die Sorge, Vereinslogos zu erhalten, die unseren Vorstellungen nicht entsprechen, war jedoch komplett unbegründet. Die Logos mussten nicht mal in die Revision (was jedoch auch nicht schlimm wäre).

Innerhalb so kurzer Zeit drei individuelle und hochwertige Logos zu erhalten ist einfach fantastisch. Und für 8,89 € ist das Preis-Leistung-Verhältnis spitze.

Zusammenfassung Fiverr

  • Preisspanne: ungefähr 10 € bis +120 €
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schnelle Lieferung
  • Kommunikation meistens in Englisch und nur über Textnachrichten

Zu Fiverr
Zum Profil von ingeniousarts
Zum Angebot von ingeniousarts

designenlassen

Die Plattform designenlassen.de arbeitet auch mit Freelancern zusammen, verfolgt aber einen komplett anderen Ansatz. Hier stellt ihr ein Projekt aus, verseht es mit einem Preisgeld und die Freelancer melden sich bei euch

Ihr veranstaltet sozusagen einen Wettbewerb und Freelancer können dann mit Entwürfen daran teilnehmen. Die Einsendungen könnt ihr dann bewerten und kommentieren. Die Freelancer entscheiden dann selbst, ob sie ihre Entwürfe verbessern und somit weiter am Wettbewerb teilnehmen oder den Entwurf so lassen und somit wahrscheinlich ausscheiden.

Dies bietet einige Vorteile, hat aber auch einen entscheidenden Nachteil. So müsst ihr selbst nicht nach einem passenden Freelancer suchen (das ist auf designenlassen aber auch möglich). Des Weiteren bekommt ihr eine viel größere Auswahl an unterschiedlichen Entwürfen. Sind es bei Fiverr vielleicht 3 bis 5 Entwürfe von einem:einer Designer:in, sind es ihr gerne mal 40 oder noch mehr Entwürfe von den verschiedensten Designern. Das ist natürlich auch abhängig vom Preisgeld. Hier ist auch der Haken: Das Einstiegspreisgeld liegt bei 225 €. Wenn ihr aber das Geld zu Verfügung habt und es für euer Vereinslogo ausgeben wollt, ist das wohl die spannendste und unterhaltsamste Art, sich ein Vereinslogo designen zu lassen.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch hier einige Beispieldesigns ansehen. Zusätzlich gibt es hier eine Preistabelle mit der jeweiligen zu erwartenden Anzahl an Teilnehmern.

Zusammenfassung designenlassen

  • Ausschreiben eines Wettbewerbs
  • Entwürfe von den verschiedensten Designern
  • hoher Preis: ab 225 €
  • spannendste Art, sich ein Vereinslogo designen zu lassen
  • Suche nach passendem:r Designer:in auch möglich

Zu designenlassen.de

Design Firma

Als letzte Möglichkeit könnt ihr natürlich auch eine Design Firma beauftragen. Sucht dafür am besten im Netz nach “Grafik Design” und ihr erhaltet unzählige Treffer.

Der große Vorteil beim Beauftragen einer Firma ist die Beratung und der Service. So sind die Firmen nicht nur über Textnachrichten erreichbar, sondern auch telefonisch oder sogar persönlich. So können Wünsche und Kritikpunkte verständlicher an den:die Designer:in übermittelt werden.

Dafür sind die Firmen aber im höheren Preissegment (ab ca. 150 €) angesiedelt. Meist sind auch keine festen Preise angegeben und man muss ein Beratungsgespräch vereinbaren, um ein Angebot bekommen. Einerseits ein guter Service. Andererseits wird dadurch auch die Suche nach der passenden Firma zeitintensiver.

Ihr solltet euch auch lokal umschauen, ob in der Nähe eine Design Firma ist. Hier habt ihr nämlich die Möglichkeit, gleichzeitig nach einem Sponsoring zu fragen. Mit etwas Glück finanziert sich so das Vereinslogo von selbst.

Zusammenfassung Design Firma

  • Auch telefonisch (und oft persönlich) erreichbar
  • Im höheren Preissegment angesiedelt (ab ca. 150 € aufwärts)
  • Lokale Firmen könnten potenzielle Sponsoren sein

Fazit

Wie ihr seht, gibt es die ein oder andere Möglichkeit, sich ein Vereinslogo designen zu lassen. Unser Favorit ist dabei Fiverr, da die Plattform mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis und schneller Lieferung glänzt.

Wenn ihr das nötige Kleingeld habt, könnt ihr auch designenlassen ausprobieren. Damit könntet ihr sogar ein großes Abstimmungsevent im Verein machen, wenn ihr das endgültige Vereinslogo auswählen wollt.

Wer keine Englischkenntnisse oder große Geldreserven besitzt, ist mit lokalen Designfirmen immer noch gut beraten.

Habt ihr euch schon für eine Methode entschieden oder habt ihr euer Logo doch selbst gemacht? Erzählt uns von euren Erfahrungen hier in den Kommentaren oder schreibt uns eine Mail an [email protected]. Falls ihr zusätzlich zu einem neuen Logo auch noch euren Verein digitalisieren wollt, empfehlen wir euch diesen Artikel.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.